9 Tipps bei Heimweh

Fast jeder kennt das Gefühl, der fuer eine laengere Zeit im Ausland verbracht hat: Heimweh. Es gehört einfach dazu, genauso wie die Aufregung, die neuen Erfahrungen und die neuen Freunde. Das ist überhaupt nichts Schlimmes.

Ich hatte schon ein paar mal Heimweh! Zum Beispiel bei Situationen, die ich normalerweise mit meiner Schwester oder Familie oder auch Freunden gemacht hätte, aber auch einfach nur Heimweh nach zuhause. Dieses Gefuehl die Familie auch nur ganz kurz einmal sehen zu können. Dieses Gefühl hat mich staendig wieder gefunden. Aber ich habe mich fuer dieses Programm beworben, und da war von vornherein klar, dass ich meine Familie für zehn Monate nicht sehen werde. Da ich ja schon seit fünf Monaten in Amerika lebe, habe ich gelernt damit umzugehen, und hier sind neun Tipps die mir und hoffentlich auch dir bei Heimweh helfen.

Tipp 1: Mach Sport der dir Spass macht

In der Schule gibt es jede menge Sportarten: Volleyball, Basketball, Schwimmen, Golf, Schach, Cheer, Football, Baseball, Soccer, etc. Suche dir eine Sportart die dir spass macht oder du mal ausprobieren willst und du wirst ganz schnell auf andere Gedanken kommen. Ich finde es ist wichtig einen Sport zu machen, da das eine super Möglichkeit ist auf neue Leute zu treffen, und ihr habt sogar schon eine Gemeinsamkeit. Es macht einfach spass, nach der Schule mit Freunden zusammen Sport zu machen.

 

Tipp 2: Unternimm etwas

Schnapp dir deine Freunde und geht etwas unternehmen. Von Bowling zu Eis essen oder auch nur gemeinsam chillen. Freunde helfen dir schnell auf andere Gedanken zu kommen. In meinem kleinen Ort mit ca 70,000 bzw. 6,000 Einwohner gibt es jede Menge Restaurants. Hier ein paar Beispiele: Krekels, Steak n’ Shake, Culver’s, Salsa, Texas Roadhouse, Red Lobster, Fuji, Panera, Panda Express, Monical’s Pizza, Arby’s, Starbucks, Dunkin Donuts, etc

 

Tipp 3: Familienzeit

Verbringe Zeit mit der Gastfamilie. Deine Gastfamilie kann dir unglaublich gut mit Heimweh helfen. Wenn du mit ihnen über deine Sorgen sprichst, fühlst du dich gleichzeitig ein Stück mehr als Teil der Familie. Mit der Zeit wirst du merken, dass du mit deiner Gastfamilie über alles reden kannst.

 

Tipp 4: Finde ein Stück Zuhause

Wenn man fuer so eine lange Zeit im Ausland ist, kann es schon mal vorkommen, dass man etwas gewohntes wie Essen vermisst. Ich zum Beispiel vermisse Brot so sehr. Also haben meine Gastfamilie und ich uns auf die Suche nach annähernd ähnlichem Brot gemacht. Und auch gefunden. Jetzt haben wir jede Menge Brot, bis warscheinlich Juni wenn ich wieder zurueck nach Deutschland fliegen muss.

 

Tipp 5: Gestalte dein Zimmer

Es mag vielleicht albern klingen, aber sein Zimmer gemütlicher oder heimischer zu dekorieren kann auch bei Heimweh helfen. Von Bildern über Andenken bis hin zu Girlanden kann man sein Zimmer ganz schnell heimisch einrichten, sodass du dich gleich noch ein Stück mehr wohler fühlst.

 

Tipp 6: Skype oder Facetime

Ein Anruf hilft so sehr. Auch einfach nur ein schnelle Anruf von Daheim kann Wunder wirken, denn manchmal reichen E-mails oder Whatsapp nicht aus. Darüber kannst du kostenlos mit zuhause Telefonieren und euch sogar sehen. So kannst du ihnen kleine MItbringsel die du zum Beispiel von einer Stadt ergattert hast zeigen oder sie auch einfach im Haus herum führen. Und plötzlich sind sie gar nicht mehr so weit entfernt.

 

Tipp 7: Limitierte den Kontakt zu Deutschland

Ja, trotz Skype und Facetime muss man auch daran denken, dass zu viel Kontakt mit zuhause dich natuerlich auch ein Stück von hier entfernt. Du hast dich für dieses Programm entschieden, damit du ein Jahr in Amerika bei einer Gastfamilie leben kannst und nicht mit einem Bein in Amerika und dem anderen Bein in Deutschland. Zu viel Kontakt mit deiner Familie macht dich nur um so trauriger, nicht bei ihnen zu sein.

 

Tipp 8: Schoki hilft

Hört sich blöd an, aber stimmt. Schokolade macht glücklich. Mach dir einen Film mit deiner Familie an oder auch mit einer Freundin und esse Suessigkeiten. Du wirst staunen wie gut das hilft.

 

Tipp 9: Heulen

Ein paar Tränen zu verdrücken ist nicht schlimm, auch mal zu weinen ist nicht schlimm. Meistens ist es danach einfach besser. Die Trauer, Druck, frust und Heimweh einfach mal rauslassen und dann auch loszuwerden.

Jeder bekommt mal heimweh, und das ist auch überhaupt nichts schlimmes. Bei mir funktionieren diese Tricks und ich hoffe sie helfen euch auch.

 

Eure Shea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.